we, in exit/prechody festival

we, in exit wird beim übergänge-prechody festival in gmünd zu sehen sein!

http://www.prechody.eu

Eine Performance über identitätsstiftende Als-Ob-Arbeit und befreiende Improvisations-Strategien.

“we, in exit” beschäftigt sich mit aktuellen Arbeitsbedingungen junger Menschen. Erzählungen aus Interviews werden dokumentiert, anonymisiert, neu editiert und performativ umgesetzt. Aus dem Text erarbeiten Johannes Bode und Martin Sagmüller gemeinsam mit der Videokünstlerin Carola Schmidt eine Mischung aus Road Movie und multimedialer szenischer Lesung – und daraus wiederum ein Video.

Advertisements

berlin

möbel
schöne vögel
vögel
ja
das ist doch auch gut oder
das kann man auch in zeitlupe machen
prinzipiell schon
soll ich ihm sagen mittwoch um eins
mittwoch um eins ist gut
wenn es nicht vollkommen übertrieben ist
er schickt uns küsse
küsse
ja
er schickt immer küsse
echt. mir nicht.
das ist auch gut. oder. oder, nicht.
ich hol die mal. ich hab die auch noch. ich zeigs dir. warte
ich hab die ganzen bilder nicht mehr
das heisst wir bleiben eher bei ganz natürlichen sachen
monumente der welt
wer verliert
wie stehts
sie ist die schönste frau die ich seit langem gesehen habe
ich habs gewusst
ich hab das gestern schon gesehen
aber gut das du mir das sagst
ich hab das eh gleich wieder vergessen
vergessen kannst du gut
ich habs gewusst
und was machst du jetzt
also nichts
naja
wie schauts aus mit dir
ist der text schon fertig
der monolog
crazy horse
ich hab kein gescheites backup
you like my horse
wenn ein lied läuft, kannst du dann schreiben
ja
ich spiels dir vor
masterpieces
aber das ist ganz ok
oder
das ist ganz abstrakt
und wo ist jetzt das bad
die allerletzte tür rechts
ok

Dance! Dance! Dance!

euforia & herbst: dance! dance! dance!

@ d´Wintergschicht 2011

“Tanz, tanz, tanz!” (Aus dem Engl. von Martin Stefan Sagmüller)

Leidenschaftlicher Discotrash. Ungehemmter Lebenswille bricht sich Bahn in einer wild euphorischen Musik- und Tanzmaskerade mit Weihnachtsglitter, Likörfläschchen und Syvestertröten. Eine DJ-Set-Performace direkt am Konsumenten und bis zur Überforderung!

 “Dance! Dance! Dance!” ist ein DJ-Set mit Choreographie, eine praxisnahe Lecture für angehende Animateure, eine Tanzperformance für Großraumdiscos und eine Karaoke-Show ohne Mikrofonkabeln.

Die Bühne ist der Club, die Tanzfläche, der Floor. Für bezahlte Gasttänzer und -tänzerinnen gibt es eigene Podeste. Masken, Hawaikränze oder Lametta (je nach Saison) gibt es für alle. euforia und herbst entwerfen damit gleichzeitig auch ein ganzheitliches Fitnesstraining für Techno-Liebhaber.

Der DJ-Starkult und das Mixing werden naiv überhöht und ironisiert. Verpönte Pausen im Musik-Flow entstehen dabei höchstens, wenn der DJ beim öffnen der 5. Sekt-Flasche zu lange braucht. Die Rave-Kultur, die als antikommerzielle DIY-Bewegung startete, wird in diesem Entwurf vom Kopf aus die Füße gestellt.

we, in exit

“we, in exit” ist eine Performance über identitässtiftende Nicht-Arbeit und befreiende Improvisations-Strategien. Erzählungen aus Interviews dienen als Grundlage für eine Mischung aus theatralischem Road Movie, multimedialer szenischer Lesung und Videodreh.